Hund frisst Gras: Warum tut er das? Ist das gefährlich?

— Lesedauer ca. 3 Minuten —

Es ist ein weit verbreitetes Phänomen: Hunde fressen Gras. Manche Hunde tun das nur gelegentlich, andere dagegen regelmäßig. Du stellst dir die Frage, warum dein Hund Gras frisst und ob das gesundheitlich bedenklich ist? Hier erfährst du alles, was du zum Thema Grasfressen bei Hunden wissen musst.

Die meisten Tierärzte sind sich einig, dass gelegentliches Grasessen für Hunde in der Regel nicht gesundheitsschädlich ist. Es ist oft ein ganz normales Verhalten, das deinem Hund hilft, bestimmte Bedürfnisse zu erfüllen oder ganz einfach, weil es ihm gut schmeckt. Es kann jedoch Fälle geben, in denen das Grasessen Anlass zur Sorge geben sollte. Entscheidend ist, wie viel, wie oft und wie schnell dein Hund Gras frisst.



Ist das Gras fressen bei Hunden normal?

Ja, das Gras fressen ist bei Hunden durchaus normal. Es ist ein natürliches Verhalten, das schon seit Generationen in der Hundeevolution vorkommt. Die Vorfahren des Hundes waren Beutegreifer, die sich von Fleisch und Knochen ernährten. Gras war jedoch eine wichtige Ergänzung ihrer Ernährung, da es Ballaststoffe und Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe enthält.

Warum frisst mein Hund Gras?

hund-frisst-viel-grasSo ganz genau weiß man das nicht. Es gibt keine offiziellen Studien darüber, lediglich Erfahrungen von Hundehaltern. Es gibt verschiedene Gründe, warum Hunde Gras fressen. Ein möglicher Grund ist, dass Gras Ballaststoffe enthält. Ballaststoffe sind wichtig für die Verdauung und können helfen, Verstopfungen zu lösen.

Wenn ein Hund also an Verdauungsproblemen leidet, kann er Gras fressen, um seine Verdauung anzuregen. Ein weiterer möglicher Grund ist, dass Gras Giftstoffe aus dem Körper des Hundes entfernen kann. Hunde können Giftstoffe über die Nahrung, das Wasser oder die Atemluft aufnehmen. Gras enthält bestimmte Inhaltsstoffe, die diese Giftstoffe binden und ausscheiden können.

Außerdem kann Gras auch als natürliches Erbrechmittel dienen. Wenn ein Hund sich unwohl fühlt oder an Übelkeit leidet, kann er Gras fressen, um sich zu erbrechen. Das Erbrechen kann helfen, den Magen-Darm-Trakt zu reinigen und die Ursache der Übelkeit zu beseitigen. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Gras für Hunde eine beruhigende Wirkung haben kann. Das Knabbern an Gras kann Stress abbauen und entspannend wirken.

Ist das Gras fressen gefährlich?

In den meisten Fällen ist das Gras fressen für Hunde harmlos. Wenn dein Hund nur gelegentlich ein paar Grashalme frisst, ist das kein Problem. Allerdings kann es auch gefährlich sein, wenn dein Hund zu viel Gras frisst. Das Gras kann sich im Magen des Hundes zusammenballen und zu einer Blockade führen. In diesem Fall musst du sofort zum Tierarzt.

Zudem kann Gras auch Parasiten enthalten. Wenn dein Hund Gras frisst, kann er sich mit Parasiten wie Bandwürmern oder Hakenwürmern infizieren. Diese Parasiten können deinem Vierbeiner gesundheitliche Probleme bereiten.

Wann zum Tierarzt gehen?

Wenn du bemerkst, dass dein Hund:

  • sehr viel Gras frisst
  • nach dem Gras fressen erbricht oder Durchfall hat
  • andere Symptome wie Appetitlosigkeit, Müdigkeit oder Gewichtsverlust zeigt

gehe mit ihm zum Tierarzt. Er kann feststellen, ob das Gras fressen auf eine gesundheitliche Erkrankung zurückzuführen ist.

Was kann ich tun, wenn mein Hund Gras frisst?

Wenn du nicht möchtest, dass dein Hund Gras frisst, kannst du folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Füttere deinen Hund regelmäßig und ausreichend. Ein gut genährter Hund hat weniger Hunger und ist weniger anfällig für Gras fressen.
  • Achte darauf, dass er nur an sauberem Gras frisst. Vermeide, dass er an Gras frisst, das in der Nähe von Straßen oder anderen verschmutzten Bereichen wächst.
  • Biete deinem Vierbeiner stattdessen andere Beschäftigungsmöglichkeiten an. Wenn er sich nicht langweilt, ist er weniger anfällig für Gras fressen.

Heilerde kann dazu beitragen, dass dein Hund kein Gras mehr frisst, indem sie die Verdauung deines Hundes reguliert und Verdauungsprobleme beseitigt.

Wenn dein Hund Verdauungsprobleme hat, ist er eher dazu geneigt, Gras zu fressen, um diese zu beheben. Wenn die Verdauungsprobleme durch die Heilerde beseitigt werden, besteht für deinen Hund kein Bedarf mehr, Gras zu fressen.

Heilerde ist ein natürliches Produkt, das aus Tonmineralien besteht. Sie hat eine bindende Wirkung und kann daher Giftstoffe und Schadstoffe im Darm binden und ausscheiden. Außerdem kann Heilerde die Darmflora regulieren und die Verdauung anregen.
Verwende Heilerde nicht länger als 1 Woche ohne ärztlichen Rat

🐶 Persönliche Erfahrungen


Meine Hündin frisst auch gelegentlich Gras. Dabei ist sie sehr wählerisch und sucht sich immer bestimmte, einzelne Halme aus.
Sie frisst dann ganz in Ruhe, ohne Hektik.

Wenn sie allerdings Magen-Darmprobleme hat, ist das anders. Dann frisst sie Gras hektisch und ist nicht mehr so wählerisch.
Sie scheint dann regelrecht nach Gras zu suchen. Es ist, als ob sie instinktiv nach diesem natürlichen Mittel greift, um sich Linderung zu verschaffen. 

Grasfressen ist bei Hunden ein natürliches Verhalten, das in den meisten Fällen harmlos ist.

Wenn du jedoch bemerkst, dass dein Hund sehr viel Gras frisst oder andere Symptome zeigt, solltest du mit ihm zum Tierarzt gehen.


 

Wer schreibt hier?

Avatar-FotoHey, ich bin Rainer und Autor dieses Beitrages. Aktiver Hundehalter seit 20 Jahren. Ich hatte genug von den endlosen Empfehlungen und leeren Versprechungen bezüglich Hundefutter.

Deshalb habe ich beschlossen, selbst aktiv zu werden.

Als ausgebildeter Hundeernährungs-Berater mit Zusatzqualifikation Hundeernährungs-Berater bei Erkrankungen unterstütze ich dich dabei, deinen Hund gesund zu ernähren. Lass uns gemeinsam dafür sorgen, dass dein Hund die bestmögliche Ernährung erhält.